Follow

Need a Conference?

You can use

Powerful. Secure. made.

talk.kabi.tk

· · Web · 2 · 5 · 6

@tobi läuft super. Hab es letztlich getestet. Stabil und schnell. 4 Parteien.

@tobi

Und der schafft mehr als 20😉 ?
Frage für eine Freundin?

@Sofie Prinzipiell ja, aber für größere Veranstaltungen wäre es gut Bescheid zu sagen, damit ich entsprechend skalieren kann.

@tobi

Ach so, ne , keine Ahnung, aber kannst mal mit @onlytina

reden, die ist irgendwie auf der Suche nach einer guten Lösung für Uni. Die machen das aus Kapazitätsgründen über Zoom.

@Sofie @tobi

Heyhey...
Nee, also zur Klarstellung: für die Uni haben wir Zoom Lizenzen. Das wurde von der Uni über Zoom eingekauft.
Es ging eher um politische Konferenzen mit mehreren Teilnehmern. Und da haben wir mittlerweile schon Jitsi durch und Senfcall mit BBB, beides mies. Mit Kamera an versteht man den Ton nicht mehr, weil alles nur abgehackt durch kommt. Und zwar nixht nur bei mir sondern bei einigen. Und das ist halt kein Einzelfall gewesen, zumindest bei Jitsi war es unerträglich. Jetzt haben wir überlegt, ob es nicht eh sinnvoller ist, Mumbel zu nutzen, wenns eh kein gescheites Tool für ViKos gibt. 🤷‍♀️

@tobi ist jitsi mittlerweile bei VP9 video enconding standardmäßig angelangt? Das sollte Video Performance ja verbessern.
cc: @onlytina

@onlytina @Sofie Also "Jitsi" allein gibt es ja nicht, das ist immer Abhängig von den Instanzen und der Power dahinter. Da musst Du Instanzen probieren bzw. die Betreiber fragen. Allerdings hängt es abei 50+ Teilnehmenden auch an den Usern, wenn da zu alte Hardware/Laptops eingesetzt wird, dass dann Ton/Video nicht flüssig läuft. Dafür braucht man schon einen aktuellen Laptop.

Mumble geht sehr gut, audio only auch für 500+. Da kannst du meinen Service auch gern nutzen der sollte das abkönnnen.

@onlytina @tobi

Ok, sorry, habs verwechselt.
Von Jitsi habe ich das schon öfter gehört. Dachte nur, er wüsste evtl. noch was. Aber wenn ihr schon was habt, dann auch gut.

@Sofie @tobi
Na, also das ist dann halt das Problem, für welches man genau darum leider Zoom nutzen muss, das läuft nämlich, und zwar so gut wie Störungsfrei. Nicht jeder kann sich teure neue Laptops leisten. Genauer gesagt, die wenigstens Studis die ich aktuell kenne. Sollte man vllt mal bedenken. Dann muss man sich auch nicht wundern, wenn man auf datenschutzrechtlich bedenkliche Software zurückgreifen muss, die es im Gegenzug aber tatsächlich jedem (und nicht nur Besitzern von den neuesten Geräten) ermöglicht, teilzunehmen... 🤔

@Sofie @onlytina Ack. Zu bedenken gilt hier eher für die User: Jitsi ist end-zu-end Verschlüsseln, Du sendest also an alle und empfängst. Last am lokalen Rechner ist User ^n Teilnehmenden. Zoom macht serverseitig deine Streams auf, bündelt sie und liefert einen an die Teilnehmenden. Das ist halt eine komplett andere Funktion. Ist halt die Frage was man will oder welchen (Sicherheit-)Anspruch man hat.

@Sofie @onlytina man kann nicht erwarten eine zu jeden Teilnehmenden E2E-Verbindung mit Video und Audio auf 5 Jahre alten Rechnen mit schlechter Internetverbindung aufzubauen. Das ist halt physikalisch-technisch nicht möglich.

Alternative: Mumble audio-only mit guten codecs.

@tobi @Sofie
Man könnte ja jetzt etwas zugespitzt sagen, das ist Technik für Reiche... ok. Kann man machen. Aber nicht für Leute, die nicht mal eben paar hunderter für n neue Laptops haben...es gibt Studis und Menschen, die man genau so abhängt. Soviel zu "Digitalisierung für alle"...

@onlytina @tobi

Ja, das geht mir auch so. Müsste da mindestens ein Jahr sparen, wenn ich es schaffe.

Mensch sollte sich einer priviligierten Sitaution bewusst sein.

@Sofie @onlytina na man kann keine 10, 20, 50 Leute mit einer Herdplatte bekochen. Geht halt eben nicht. Es gibt auch wenig Anwendungsfälle für Konferenzen mit 50+ Teilnehmenden. Das wären eher Vorträge wo sicher nicht alle sprechen, sondern nur ein paar Leute. Dann gäbe es andere besserer Möglichkeiten sowas abzubilden.

@tobi
Du meinst wenig Fälle ausserhalb von Zoom. Weil damit geht es. Gerade am Wochenende gehabt, politische Konferenz mit 70 Leuten. Und sogar mit mehr als 120 geht das auch. Und genau deshalb, damit viele dran teilnehmen können und man alle mitnehmen kann. Ist also kein Argument, es würde für so viele nicht möglich sein. Ausserdem ist das ist mega privilegiert, wenn man so redet von wegen 'Ja kauft euch doch bessere Technik'... hat was von Brot und Kuchen Vergleich... Aber das könnte die Technik Community doch mal zum Anlass nehmen, sowas für alle Leute zu entwickeln und nicht nur für die, die sich neue Technik leisten können. Wäre ja n Ansporn oder? ;-)

@Sofie

@onlytina @Sofie Ahm, dann lies nochmal vorher. Ja das geht, wenn der Server die Daten "aufmacht" also nicht verschlüsselt, weiter nutzt usw. Was zoom macht. Wenn man sein Gespräch in Lautsprechern auf dem Marktplatz führt und jeder möchte das Unternehmen das abgreifen können, kann man das nutzen, Je nach Anspruch eben... Wenn alle das wollen, ist es ja okay.

@onlytina dann haste das vorher nicht gelesen, hab's ja erklärt:

"Technik Community doch mal zum Anlass nehmen, sowas für alle Leute zu entwickeln und nicht nur für die, die sich neue Technik leisten"

Ist halt mit E2EE technisch nicht möglich.

Das Problem liegt nicht bei den Services sondern bei den Clients.

@onlytina Du kannst mit einer Pferdekutsche eben nicht in 2h von Berlin nach Leipzig fahren oder in 1h von Hamburg nach Venedig. Da liegen halt technisch-physikalische Grenzen der User. Daran kann Software oder Services auch nix drehen..

@tobi ich hab das schon verstanden. Du verstehst nur meine Kritik daran nicht. Jisti nutzt Technik, die davon ausgeht, dass alle die beste, neueste Technik am Rechner haben. Wenn man solidarisch denkt, geht man aber immer vom User mit der schlechtesten Rechnerleistung aus und fängt dort an eine Technik zu entwicklen. Und das wär der Punkt an dem die Technik-Community sagen müsste: wie, Menschen können sich das nicht leisten? Dann müssen wir Technik entwicklen, die das kann dass sie von der Technik des schlechtesten Rechners ausgeht. (Klar müsste man sich da ne Grenze setzen, sonst würde wohl auch wieder nix funktionieren denk ich). Jedenfalls geht die Technik von Jitsi von neuen, aktuellen Rechnern aus. Also aus privilegierter Sicht. Sorry, aber so seh ich das einfach. Und wenn sich die ökonomische Krise bald weiter verschärft durch Corona, gibts noch weniger Leute, die sich teure aktuelle Geräte leisten können....joa.

@onlytina Der Logik folgend gäbe es keine technische Entwicklung.

Nochmal: man kann mit einem Tretroller nicht auf der Autobahn fahren, noch kann ich mir ein Raumschiff leisten und zum Mond fliegen, auch wenn ich es wollte. Es kann auch niemand eine „Technik“ entwickeln damit das mit einem Fahrrad für mich möglich ist.

Genau so kann man mit einem 2core 2GB RAM Rechner KEINE 3D-Anwendungen oder multithreaded Videobearbeitung oder Rendering machen. Es geht einfach nicht.

@onlytina Jitsi läuft auch an älterer Hardware wunderbar in normalen Konferenzen. Für Vorträge eignen sich eher Webstreams. Wer den unwahrscheinlichen Anwendungsfall hat, mit 100 Leuten gleichzeitig zu sprechen (Parlamente/öffentliche Sitzungen UN usw.), der muss eben die 2-3k€ für einen Rechner in die Hand nehmen. Für Privatpersonen gibt es den Anwendungsfall eher nicht. Sofern der/die Vortragende KONFERENZsoftware nicht für Streaming missbraucht. Dann ist das Werkzeug eben falsch gewählt.

@Sofie @tobi
Wenn ich mir meinen Kontostand anschaue, muss ich weinen. Einen Laptop kann das grade mal garnicht. Und auch nicht die vielen Menschen, die mit mir in meinem Stadtteil z. B. wohnen. Studis haben durch Corona ihre Nebenjobs verloren. Eine Kommilitonin von mir musste 12 Std Nachtschichten schieben um ihre Schulden abzubezahlen durch Corona. Da hat grade niemand weder Nerven noch Geld für neue Technik. Deswegen ist das wohl auch wieder so n Ungleichheitsding, so von wegen Datenschutz kriegste nur, wenn du genug Kohle hast. Ergo sind wir da dann wieder beim Systemproblem, wie überall...

@onlytina @Sofie ja natürlich.

Ich meine nur, die eingesetzte Technik von Jitsi, BBB und Zoom, Skype, ist nicht vergleichbar und Leute die das benutzen sollten wissen was sie benutzen und was die Technik dahinter ist.

Ein Vergleich der Performance ist hat völlig unzulässig.

Dennoch, Anwendungsfall wo 40+ Leute gleichzeitig sprechen müssen ist eher gering... weil man dann eh nichts mehr verstehen würde.

Sign in to participate in the conversation
KABIsocial

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!